Über mich

Schon während der Schwangerschaft mit meinem ersten Kind wusste ich, dass ich dieses gerne viel Tragen wollte. Ich hatte eben die Tragehilfe, die mir durch eine Bekannte empfohlen wurde und kam damit zunächst zum Glück auch gut klar. Es kam dann noch ein Tragetuch dazu, allerdings war ich nicht sehr geübt im Binden, so bleib dieses sehr selten genutzt. Erst nach der Geburt meines zweiten Kindes merkte ich, dass nicht unbedingt jedes Kind in die gleiche eine „perfekte“ Trage passt. Als mir zusätzlich dann noch von einer Physiotherapeutin gesagt wurde Tragen im ersten halben Lebensjahr wäre ja sowieso schlecht und ich würde meinem Kind damit schaden war mein Weltbild erstmal zerstört. Wie konnte es sein, dass etwas was sich so natürlich und richtig anfühlte so falsch sein soll? Irgendwann gab es auf der Welt ja auch noch keine Kinderwägen, also MUSSTEN die Menschen ihre Kinder doch schon immer getragen haben!? Ich machte mich auf die Suche nach der Wahrheit und landete dann (als es mir schwer viel, eine Trageberaterin in der Nähe meines damaligen Wohnortes zu finden) selbst im Grundkurs für Trageberaterinnen der Die Trageschule Dresden. Nun trage ich schon mein drittes Kind und habe seitdem sowohl die Zertifizierung, als auch weitere Fortbildungen zum Thema Tragen besucht. Nun will ich dieses Wissen gerne an andere Eltern weitergeben und ihnen damit helfen, ihre eigene Tragegeschichte zu „schreiben“.

Mein Weg zu den Stoffwindeln gestaltete sich um einiges unkomplizierter. Ich kannte einige moderne Systeme von meiner Gastfamilie in Amerika (Austauschjahr während der Schulzeit). Obwohl ich mir damals nicht so viele Gedanken um die Sache gemacht hatte, war mir schon zu Beginn der ersten Schwangerschaft ganz plötzlich klar: das möchte ich auch machen!
Ich suchte mir die nötigsten Infos aus dem Internet zusammen und entschied mich für ein System, dem wir bis heute treu geblieben sind. Oft wurde ich von Bekannten auf die Windeln angesprochen und einige Male ist es mir passiert, dass diese dann plötzlich auch daran Interesse hatten. Schnell merkte ich aber, dass nicht jeder die gleichen Anforderungen an eine Stoffwindel hat und „mein“ System deshalb bei manchen sehr gut ankam, bei anderen nicht überzeugen konnte. Mit dem Kurs der Stoffwindelexperten füllte ich meine Wissenslücken im Bezug auf andere Systeme und deren Handhabung, so dass ich nun besser in der Lage bin, anderen beim Aussuchen „ihres“ Systems zu helfen.